Der Verein

Ursprünglich eine lose Vereinigung von Motorsportinteressierten, fanden sich am 5. April 1977 14 Personen in den Räumlichkeiten des Gasthof Tams in Klein Bennebek, zur Gründungsversammlung des „Motorsportclub Bennebek“ ein. Über Quote wurde und wird im MSC nicht geredet, denn bereits bei der Gründung waren 4 Frauen dabei.

Im Juni 1977 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister, im September 1978 die Anerkennung als ADAC Ortsclub durch den damaligen Präsidenten des ADAC Deutschland, Herrn Stadler, im November des gleichen Jahres die Aufnahme in den damaligen ADAC Nordpokal und damit die Möglichkeit an guten und attraktiven Motorsportveranstaltungen teilnehmen zu können, aber auch ausrichten zu dürften.

Was macht der Motorsportclub Bennebek eigentlich?

In den früheren Jahren waren Orientierungsfahrten die Domäne und das Hauptstandbein.
In den Jahren 1977 und 1978 noch der Bennebeker Kreisel wurde 1979 die 1. Lahnfahrt durchgeführt, die bis 1998 zwanzig mal durchgeführt wurde.

1983 und 1993 führten wir jeweils einen Automobilslalom durch, aber hier fanden wir nicht unsere große Berufung.

1986 bis 1989 richteten wir 4 mal den Touristischen Heimatwettbewerb rund um Bennebek aus.

1982 jedoch wurde mit der Einführung des Automobil-Trial ein neues Standbein des MSC geboren. Im Jahr 2002 hatte diese Veranstaltung ihr 30. Jubiläum erfahren und wir zählen hier zu den ältesten Veranstaltern und sind in dieser Sportart führend auf Landesebene. Zu unseren größten sportlichen Erfolgen zählen hier sicherlich in den Jahren 1985 bis 1997 der 7-malige Gewinn der Landesmeisterschaft und seit 1998 ist der MSC Bennebek im ADAC auf Landesebene Jahr für Jahr die beste Club-Mannschaft und mehrfach stellten wir den Meister.
Im Orientierungssport sind die Gesamtsiege 1980, 1986 und 1989 in der Klasse 8 und 1995 in der Klasse A sowie ungezählte Gesamtsiege zu verbuchen.
Im Rallyesport nahmen Teams unseres Vereines national und international teil und neben fielen Klassensiegen sind der 5. Platz 1988 und der 2. Platz 1995 in der Schleswig-Holsteinischen Rallyemeisterschaft sowie der Mannschaftssieg bei der Int. ADAC-Sachs-Rallye-Baltic die herausragenden Ereignisse.
Zum Motorsport gehören aber auch die sportlich Nichtaktiven unseres Ortsclubs, die unentbehrlichen Helfer, sie sind die wichtigste Ergänzung zu den aktiven Motorsportlern. Nur mit ihrer Hilfe war und ist es möglich, aktiven und passiven Motorsport und andere Veranstaltungen in einem Motorsportclub durchzuführen. Ich denke hier nur an die unzähligen Absperrungen von Wertungsprüfungen.

Verkehrssicherheitsarbeit
Ein wesentlicher Teil dieser Arbeit gilt hier den Kinder und Jugendlichen. Schon von Beginn an richtete der MSC Fahrradturniere in Klein Bennebek, Kropp, Owschlag, Schaalby usw. aus, um einen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit junger Radfahrer zu leisten. Viele Bezirks- und Landesmeistertitel können Kinder unserer Turniere vorweisen.

Schulanfangaktionen, Verkehrssicherheitsaktionen, Beleuchtungstest und Stoßdämpferprüfdienste des ADAC in Kropp gehörten genauso zu den Aktivitäten, wie die Überreichung von Handstöcken an unsere älteren Verkehrsteilnehmer. Auch zwei ausgebildete Moderatoren unterwiesen in Senioren- und Altenheimen „Ältere Menschen im Straßenverkehr“. So wurden auch mehrere Ausfahrten mit Senioren aus diesen Heimen, unsere so genannten „Kaffeefahrten“, ausgerichtet.

Aber nicht nur die Arbeit steht im Vordergrund, der MSC kann auch feiern. Wer erinnert sich nicht gerne an die ungezählten Koppel- und Sommerfeste, auch Treffpunkt der Gemeinde oder die Ausrichtung des „Spiel ohne Grenzen“ innerhalb des Dorffestes, unsere Helferfeste und aber vor allem an unsere Jahresabschlussfeste, wo z. B. ein Schlittenhundegespann die Pokale brachte, der Engel und der Nikolaus mit dem Fahrrad kamen und Osterhasi gute Laune verbreitete.
Über viele Jahre sorgte unsere Familienfahrt für gute Laune, wo man sich im Drachenbau, Gummistiefelweitwurf und Spaghettikochen messen konnte. Die Doppelkopf- und Skatabende und -turniere, aber auch unsere vielen Club-Orientierungsmeisterschaften, die wir mit unseren Nachbarclubs in Schleswig, ldstedt, Westerrönfeld und Friedrichstadt durch- führten oder unsere alljährlich durchgeführten Fahrradtouren.
Hinter all diesen Aktivitäten stehen Menschen, die ihre Freizeit und viel Engagement einbringen, damit Gemeinsamkeit und Zusammengehörigkeitsgefühl sowie ein Angebot von Aktivitäten und Veranstaltungen entsteht.

In den Statuten unseres Vereines war und ist das Amt des Jugendleiters seit der Gründung fest verankert, allerdings hatten wir über Jahre genug mit uns selbst zu tun und haben die Jugendarbeit und den Nachwuchs schwer vernachlässigt.
1991 wandelte sich dieses Denken und durch den Kauf eines Karts sowie eine vom ADAC ausgeschriebene Jugendkart-Slalom-Meisterschaft konnten wir für diesen Sport Kinder in unseren Verein gewinnen.
1992 kam es dann zur Gründung unserer Jugendgruppe, der heute über 30 Kinder und Jugendliche angehören. Im März 1994 wurde unserem Antrag auf Aufnahme in den Schleswig-Holsteinischen Fachverband für Motorsport und dem Landessportverband Schleswig-Holstein entsprochen und im Januar 1995 in den Kreissport verband Schleswig-Flensburg.
Unseren bis zu 15 aktiven Kindern und Jugendlichen stehen zur Zeit zwei 5,5 PS Karts zur Verfügung. Entsprechend ihres Alters sind Mädchen und Jungen in 5 gemeinsame Altersgruppen von K1 bis K 5 zugeordnet. Für die Größeren stehen zwei 9 PS Karts für den etwas schnelleren Super-Kart zur Verfügung. Auf einem großen Parkplatz, bei uns jedoch bevorzugt innerhalb der Kaserne, wird ein Slalom Parcours mittels Pylonen aufgebaut, den es in erster Linie gilt, fehlerfrei zu durchfahren. Wer zudem noch schnell ist, hat eine gute Platzierung sicher. Trainiert wird in den Monaten März bis Oktober des Jahres, um die Fitness für rund 20 Veranstaltungen, die in ganz Schleswig-Holstein stattfinden, zu trainieren.
Geleitet wird die Jugendgruppe von unserem Jugendleiter, Andre Frank, unterstützt von den Eltern unserer Kinder.
Freizeiten in Dänemark, lndoorveranstaltungen, Demoveranstaltungen bei Sponsoren, der „ Tag der offenen Tür“ bei den Immelmännern, die „Aktion Ferienspaß“ im Amt Kropp gehören hier genauso zu den Aktivitäten. Aus dieser Gruppe hat sich eine feste Gemeinschaft entwickelt, in der es Spaß macht, dabei zu sein.
Auch bei uns bleibt die Zeit nicht stehen, so das wir zur Zeit dabei sind  ein Quadt zu beschaffen, damit wir den Erfordernissen der Jugend im Straßenverkehr auch in der Zukunft gerecht werden.

Motorsport erfüllt nicht nur die im Vordergrund stehende sportliche Komponente sondern man lernt ein motorgetriebenes Fahrzeug zu bewegen und verkehrsgerechtes Verhalten. Die Hinführung der Jugendgruppe über den Motorsport zum Straßenverkehr und eine sinnvolle Freizeitgestaltung in der Gruppe, aus der sich eine Gemeinschaft entwickeln kann sowie für den Fortschritt auf dem Gebiet des Verkehrs, insbesondere für die Verkehrserziehung, den Motorsport, wie den ständigen Austausch und sachliche Diskussionen unter aktiven und passiven Verkehrstellnehmern zu suchen, sind Zwecke und Ziele dieses Vereines.