Geländewagen- und Quad-Trial

Beim Trial-Sport geht es nicht um Schnelligkeit, sondern um Geschicklichkeit, Teamgeist und Spaß.
Ziel dabei ist es, mehrere abgesteckte Sektionen (Aufgaben) im Gelände mit einem allradgetriebenen Fahrzeug zu durchfahren.

Dabei dürfen u.a. die Markierungsstangen, auf denen oben eine Kugel liegt, nicht berührt werden, da eine heruntergefallene Kugel einiges an Strafpunkten kostet.
Ebenso gibt es z.B. Strafpunkte für Rückwärtsfahren, für das Zerreißen eines Absperrbandes oder für Steckenbleiben mit dem Fahrzeug.
Um all diese Hindernisse zu bezwingen legen die Fahrer oft erstaunliches Fahrkönnen an den Tag.

Der Sektionsaufbau und die Wertung erfolgen jeweils nach dem Reglement des austragenden Verbandes, hier bei uns ist das der ADAC Schleswig-Holstein.

Die Berücksichtigung von Umweltschutzaspekten bei den Veranstaltungen ist dabei eine Selbstverständlichkeit.
Bei der technischen Abnahme vor jedem Lauf wird beispielsweise sichergestellt, dass keiner der Wagen Flüssigkeiten verliert und den Lärmschutzvorschriften entspricht.
Ebenso wird kontrolliert, dass die Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Gurtpflicht versteht sich von selbst für alle Teilnehmer.
Spaß und Spannung ist nicht nur für die Fahrer selbst garantiert, auch die Zuschauer kommen auf ihre Kosten: Beim unmittelbaren, aber abgesicherten Zugang zu den Sektionen kann hautnah mit einem Blick in das Cockpit miterlebt werden, wie die Fahrer samt Copiloten die Herausforderungen meistern.
Näher ist man bei fast keiner anderen Motorsportart dabei.

Alle Termine für Trial-Veranstaltungen findet man hier auf unserer Webseite im Terminkalender!